Ashley Madison angeklagt

Tja, der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht. Die Großkupferten von ashley madison haben jetzt wohl richtig ein Problem. Ein Problem, dass eventuell 15 Millionen Euro kosten könnte.

Ashley Madison soll Angestellte beschäftigen um erfundene Frauen Profile zu erstellen

Jedenfalls wurde Ashley in Kanada von einer Angestellten auf Schadenersatz in Höhe von rund 15 Millionen Euro verklagt. Was war passiert? Die Angestellte sagt, sie habe derart viele Sexgesuche von nicht existierenden Frauen schreiben müssen, dass sie arbeitsunfähig geworden sei.

Ihr ausschliesslicher Job war, anscheinend nichts anderes als Fakes zu erschaffen. Weibliche natürlich. Die Lady ist Brasilianerin und sollte wohl Profile ins portugiesische übersetzen. Anfangs…. Dann sollte sie wohl nur noch Fake Profile von Frauen erschaffen und ins System einpflegen.

Hier gelesen: http://www.hna.de/nachrichten/panorama/ashley-madison-angestellte-verklagt-seitensprung-agentur-zr-3214365.html
Sie habe, schrieb ihr Anwalt, „Profile von Frauen, die gar nicht in der wirklichen Welt existieren, mit Beschreibungen und Vorlieben und dem Typ Männern, die sie suchen, erfinden müssen, sogar mit Fotos“. Weil sie innerhalb von drei Wochen tausende Profile habe schreiben müssen und ihr Chef auf immer mehr gedrängt habe, sei sie durch „überhöhte Anforderungen bei der Tastaturarbeit“ arbeitsunfähig geworden.

Einige Optimisten unter Ihnen werden jetzt vielleicht denken, na ja was interessiert mich Brasilien oder Kanada. Träumt weiter…

Oder glauben Sie wirklich, dass das hier in Deutschland, Österreich der Schweiz oder sonst wo Ashley Madison tätig ist, anders sei? So einfältig kann man nicht sein…

In der Vergangenheit hatte ich bereits den ein oder anderen Post über gewisse Vorkommnisse, die mich stutzig gemacht hatten, geschrieben. Wie z.B.:

Ich meine, wir haben es ja hier schließlich mit der weltgrößten (eigene Angaben von Ahley Madison) Seitensprung Agentur zu tun. Die Frage, die man sich stellen muss: Wie viele der zig Millionen Mitglieder sind denn real?

Wenn Sie sich jetzt über eine ehrliche Agentur informieren möchten, die Ihnen bei Nichterfolg Ihren Beitrag zurück zahlt, dann gehen Sie hier lange: Seitensprung Agentur Direct-Date Group ohne Risiko